Rebecca - Besetzung

Die Hauptdarsteller des Musicals

Pia Douwes - Mrs. Danvers


Stage Die in Amsterdam geborene Pia Douwes gehört europaweit zu den erfolgreichsten Musicalstars. Sie studierte 3 Jahre an der ‚Brooking School of Ballet’ in London und erhielt Gesangsunterricht von Carol Blaickner-Mayo und Noëlle Turner. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie u. a. in der deutschsprachigen Erstaufführung von LITTLE SHOP OF HORRORS (Wien), als Maria in WEST SIDE STORY (Niederlande, Österreich) und in der Rolle der Fantine in LES MISÉRABLES (Niederlande). In der Welturaufführung des Erfolgsmusicals ELISABETH in Wien kreierte Pia Douwes die Titelrolle. Sie prägte die Rolle der Elisabeth ebenfalls in den Produktionen in Essen, Scheveningen und Stuttgart, sowie zuletzt in  Berlin. Weitere Rollen sind u. a. Grizabella in CATS (Amsterdam, Wien, Moskau), Rizzo in GREASE (Wien), Sally Bowles in CABARET (Deutschland, Amsterdam) und Janet in der ROCKY HORROR SHOW (Deutschland), Tourproduktionen durch die Niederlande mit, u. a. als Evita Perón in EVITA, als Clara in PASSION und als Solistin in FOSSE. Am Broadway, am Londoner West End (2004 und 2009) und in Utrecht (Holland) stand sie in der Rolle der Velma Kelly in CHICAGO.

Die anspruchsvolle Rolle der Milady de Winter in 3 MUSKETIERE wurde von Pia Douwes bereits in der Welturaufführung in Rotterdam geprägt, wie ebenso in der weiterentwickelten Berliner und Stuttgarter Inszenierung. Sie war Star-Solistin bei BEST OF MUSICALS 2007. Im Herbst 2007 war sie im holländischen Fernseh-Casting Programm OP ZOEK NAAR EVITA als Jury-Mitglied und Coach zu sehen. Im Frühjahr 2008 war Pia Douwes Coach und Jury-Mitglied bei der Sat.1 Musical-Castingshow  ICH TARZAN, DU JANE! und im gleichen

Jahr in gleicher Funktion im holländische Format OP ZOEK NAAR JOSEPH. Im Winter 2009/2010 gibt es OP ZOEK NAAR MARY POPPINS. Sie hat sich die Rolle des Norma Desmonds in SUNSET BOULEVARD mit Simone Kleinsma geteilt und war damit auf Tour in Holland und Belgien (2008-2009). Ab Ende Januar 2010 ist Pia wieder Star-Solistin in BEST OF MUSICALS 2010.

Sie wurde mehrfach von Fachpresse und Publikum ausgezeichnet: u. a. den IMAGE-Award (Deutschland 1996), Bad Hersfelder Publikumspreis (1996) und den John Kraaijkamp Musical Award (Niederlande 2002), außerdem wurde sie mehrmals von den Lesern des Fachmagazins „Musicals“ zur beliebtesten Darstellerin gewählt.

Das Kreativteam des Musicals

Dr. Michael Kunze - Buch


michael-kunzeMichael Kunze ist ein international erfolgreicher Schriftsteller und Dramatiker, Buch- und Fernsehautor, Liedertexter und Librettist. In den letzten Jahren schuf er mit ELISABETH, TANZ DER VAMPIRE, ‘Mozart!’ und REBECCA eine neue europäische Form des populären Musiktheaters, das Drama-Musical. Aus seiner Feder stammen auch die deutschen Versionen internationaler Musicalerfolge, wie ‘Evita’, CATS, DAS PHANTOM DER OPER, ‘A Chorus Line’, ‘Der kleine Horrorladen’, ‘Into the Woods’, ‘Der Kuss der Spinnenfrau’, ‘Aspects of Love’, ‘Sunset Boulevard’, Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME, Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN, MAMMA MIA!, Elton Johns AIDA und WICKED. Michael Kunze wurde am 9. November 1943 in Prag geboren und wuchs in München auf. Nach einem mit Promotion abgeschlossenen Studium der Rechte begann er Ende der 60er Jahre als Liedertexter und Schallplattenproduzent zu arbeiten. Seine Erfolge machten ihn schon bald zu einem der international begehrtesten deutschen Songwriter und Producer. Stars wie Peter Maffay, Nana Mouskouri, Udo Jürgens, Peter Alexander und die Münchener Freiheit verdanken ihm ihre größten Hits. Er schrieb jedoch nicht nur unzählige deutsche, sondern auch zahlreiche internationale Top-Hits und produzierte Pop-Interpreten wie Silver Convention, Herbie Mann, Julio Iglesias, Gilbert Bécaud und Sister Sledge. Zusammen mit Sylvester Levay erhielt er als erster Deutscher einen Grammy für seine Produktion ‘Fly, Robin, Fly’, die Platz 1 der US-Charts erreichte. Zahlreiche andere Auszeichnungen und 79 Gold- und Platin-Schallplatten zeugen von diesem Abschnitt seiner Karriere. Eine Umfrage des ZDF ergab, dass Michael Kunze der erfolgreichste deutschsprachige Songwriter des 20. Jahrhunderts ist. 2005 erhielt er den Echo, die höchste Ehre, die Deutschlands Musikbranche zu vergeben hat. Seine Musicals fanden weltweit bisher weit über zwölf Millionen Besucher. Er ist Mitglied der deutschen Dramatiker Union und der amerikanischen Dramatists Guild, Inc. Michael Kunze lebt in Hamburg.


Sylvester Levay - Musik

Stage Der gebürtige Ungar begann mit acht Jahren neben der Schule seine musikalische Ausbildung, mit 15 gewann er seinen ersten Kompositionswettbewerb. Von 1962 bis 1972 arbeitete er mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa zusammen. Dann lebte er als Pianist, Arrangeur, Komponist und Dirigent in München und schrieb für Udo Jürgens, Katja Epstein, Penny McLean, Gitte Haenning und viele andere. In dieser Zeit traf er Michael Kunze. Zusammen produzierten sie Welthits wie „Fly Robin Fly“, „Get Up and Boogie“ (Silver Convention) und „Lady Bump“ (Penny McLean) sowie diverse Schallplatten. Für „Fly Robin Fly“ erhielt Levay den Grammy, Amerikas höchste Musikauszeichnung.
Zwischen 1977 und 1980 komponierte und produzierte Levay für Elton John, Donna Summer, Herbie Man und Sister Sledge, er dirigierte und orchestrierte alle seine Werke selbst und spielt verschiedene Instrumente wie Klavier, Saxophon, Klarinette, Querflöte und Orgel. Die darauffolgenden 20 Jahre lebte Sylvester Levay in Hollywood und konzentrierte sich auf das Komponieren von Filmmusik. Er arbeitete mit Michael Douglas, Charlie Sheen, George Lucas, Sylvester Stallone, Whoopie Goldberg, Peter O´Toole und Steven Spielberg und komponierte für über 100 amerikanische Spielfilm- und Fernsehproduktionen. Er wurde in die National Academy of Recording Arts & Sciences (NARAS) und die Academy of Television Arts & Sciences (ATAS) gewählt und hielt an den amerikanischen Universitäten UCLA und USC Vorlesungen über Filmkomposition. Für deutsche Fernsehproduktionen schrieb er die Musik, u.a. für den „Goldenen Löwen“, den „Deutschen Fernsehpreis“ und „Bambi“. Mit Michael Kunze widmete er sich ab den 90er Jahren einem neuen Genre, dem Musical: HEXEN HEXEN wurde 1991 auf einer Freilichtbühne des Theaters Heilbronn mit großem Erfolg gespielt. 1992 hatte die zweite Musical-Produktion im Theater an der Wien unter der Regie von Harry Kupfer Weltpremiere: ELISABETH, 1999 folgte MOZART!. Mit Michael Kunze setzte er die erfolgreiche Musical-Arbeit mit DramaMusical Marie Antoinette fort.


Francesca Zambello - Regie

Stage Die gebürtige Amerikanerin wuchs in Europa auf und hat an vielen großen Theatern, Opernhäusern und bei Festivals in ganz Europa und den USA inszeniert. Von der Französischen Regierung wurde sie mit dem „Chevalier des Arts et des Lettres“ und von der Russischen Föderation mit der Kultur Medaille ausgezeichnet. Sie erhielt drei Olivier Awards der Londoner Society of Theatres sowie den Evening Standard Award für die Beste Musical Produktion. In Japan wurde ihre  Produktion „Dialogues des Carmelites“ mit Gold ausgezeichnet, in Deutschland gewann sie die Goldene Palme, in Russland die Goldene Maske und in Australien den Helpmann Award 2002. Zweimal bekam sie den Preis der Französischen Kritik für Arbeiten an der Pariser Oper. Unter ihren Operninszenierungen der letzter Zeit: „An American Tragedy“, „Les Troyens“ und „Cyrano“ an der MET sowie „La Bohème“ in der Royal Albert Hall, „Fiery Angel“ am Bolschoi Theater, „Don Giovanni“ am Royal Opera House, „Boris Godunow“, „War and Peace“ und „Billy Budd“ an der Opéra de Paris.
Unter den letzten Musiktheaterprojekten: „Der kleine Prinz“ der mit einem Oscar ausgezeichneten Komponistin Rachel Portmann, SHOWBOAT und  NAPOLEON im West End, PORGY AND BESS im Kennedy Center, WEST SIDE STORY bei den Bregenzer Festspielen und ALADDIN in Disneyland. Unter den nächsten Projekten: „Der Ring“ an der Oper in Washington, „Carmen“ am Royal Opera House, THE LITTLE MERMAID am Broadway, ein Musical nach dem Film „The First Wifes Club“  und ein anderes nach „The Little House on the Prairie“. Sie begann ihre Karriere als Assistentin des verstorbenen Jean-Pierre Ponelle und ist derzeit Künstlerische Leiterin der San Francisco Opera.



 

Inhalt