Hairspray

Riesen Haare!

Riesen Musical!

Riesen Spass!

Frisch, frech und fröhlich: Der herausragende Musical-Hit feiert in Köln Deutschlandpremiere

31 internationale Auszeichnungen
Im Kölner Musical Dome kann ab Dezember nichts den Beat stoppen!

 

STARLIGHT EXPRESS - Steigen Sie ein in das rasanteste Musical der Welt!!

Die Handlung

Sieben Jahre lang stand der Broadway Kopf. Im Londoner Westend ist der Beat durch nichts zu stoppen, wenn sich allabendlich der Vorhang vor stets ausverkauftem Haus hebt. Millionen haben das preisgekrönte Erfolgsmusical inzwischen im Theater, auf Tournee oder als Film bejubelt und in ihr Herz geschlossen. Jetzt kommt das dicke, fette Hit-Musical, bei dem einem die Haare zu Berge und die Füße nicht still stehen, endlich in der Originalversion nach Deutschland. Im Kölner Musical Dome wird die mit 31 Auszeichnungen gekrönte Produktion im Dezember Premiere feiern.

 Nichts als Haare im Kopf – Tracy Turnblad, der flippige Teenager, will Spaß in den Alltag der spießigen Sixties bringen, mit der besten Freundin durch dick und dünn gehen, von einer Superstar-Karriere träumen, sich unsterblich in den Schwarm aller Mädchen, den coolen Link Larkin, verlieben und mit ihrer Ballon- Frisur frisch und unbekümmert die Welt erobern.

Das Musical HAIRSPRAY ist eine Adaption des John Waters-Kultfilms aus dem Jahr 1988 über Rock'n'Roll und Rassenschranken im provinziellen amerikanischen Baltimore. Im Zentrum des Geschehens steht neben der pummeligen, hinreißend charmanten Tracy Turnblad deren warmherzige, gewichtige Mutter Edna, die mit aufopfernder Knochenarbeit um jeden Cent für die Familie ringt und die letztendlich auch, wie alle anderen Protagonisten dem magischen Sog der Motown-Beats erliegt.

Dreh- und Angelpunkt ist die „Corny Collins TV-Show“, ein Talentschuppen für weiße Kids, die zu schwarzen Soul-Rhythmen tanzen. Mit viel Verve und Witz, Herz und Hirn und noch mehr Rock’n’Roll in der fülligen Hüfte und den kurzen Beinen, trotzt Tracy selbstbewusst allen gängigen Vorurteilen. Seite an Seite mit ihren schwarzen Freunden erobert sie die Herzen von Baltimore und stürmt das Parkett der populärsten Fernseh-Tanzshow, wo man sich anschickt, die „Miss Teenage Hairspray ‘62“ zu küren…

 HAIRSPRAY ist eine überschäumende, ironische Hymne auf das Glück, dick, schwarz oder auf jeden Fall anders zu sein im Baltimore des Jahres 1962. Mit Glamour und Glitter bäumt sich da ein erster Anflug von Popkultur gegen bestehende Konventionen auf. In einem genialen Soundtrack aus der Zeit des Rock’n’Roll, R&B und Soul offenbart sich die Erkenntnis, dass die Welt nicht schwarz oder weiß ist, sondern knallbunt!

Komponist und Arrangeur Marc Shaiman schrieb die Musik und die Songtexte für das Musical HAIRSPRAY zusammen mit seinem Freund und Partner Scott Wittman. Nach der umjubelten Broadway-Premiere 2002 kannte die Euphorie keine Grenzen. Acht Tony Awards, darunter die Auszeichnung „Best Musical“, wurden der Produktion unter der Regie von Jack O’Brien und der Choreografie von Jerry Mitchell zuteil, die darüber hinaus weitere 23 (!) international renommierte Theater-Trophäen erhalten sollte – darunter vier Olivier Awards und den Titel „Best New Musical 2008“. Für das prämierte Buch zeichnen die namhaften Dramatiker und Autoren Mark O’Donnell und Thomas Meehan verantwortlich, einschließlich des Urhebers von HAIRSPRAY, dem legendären Drehbuchautor und Filmemacher John Waters, der am Feinschliff des Musicals intensiv mitwirkte.

KOMMT NOCH

HAIRSPRAY ist, so bringt es der britische Observer auf einen Nenner, „ganz einfach unwiderstehlich“. „Sollten Sie auf gute Laune aus sein, dann wird Sie die garantiert wie ein Blitz treffen“, resümiert der Telegraph. „Das bezaubernde Stück, das wie ein ZISCH aus der Dose, Unmengen von „Charme versprüht“, so die Folgerung der New York Daily News, ist „eine einzige, ausgeflippte Vinylparty von hinreißender Komik und Warmherzigkeit“, so das Magazin The New Yorker. „Unwiderstehlich! Frisch, einnehmend und betörend melodisch!“, bekennt die New York Times. Und selbst der Independent gesteht auf die Frage, „Hat sich die Show gelohnt?“ ein: „Ja, ja, und nochmals ja!“ und empfiehlt dem Shaftesbury Theater im Londoner West End, „Sitzgurte anzubringen, um das Publikum am Sturm der Bühne zu hindern.“

Frisch, frech und fröhlich – HAIRSPRAY wuchert nun auch ab Dezember
2009 im Musical Dome in Köln mit seinen Pfunden:
YOU CAN’T STOP THE BEAT!