Rebecca - Die Handlung

 DramaMusical von Michael Kunze & Sylvester Levay
nach dem Roman von Daphne du Maurier

Die Handlung beginnt 1926 in einem mondänen Hotel in Monte Carlo.

Die Hauptfigur - aus deren Blickwinkel die Geschichte erzählt wird - ein junges, unbedarftes Mädchen, heiratet an der Côte d’Azur den englischen Adelsspross Maxim de Winter und zieht mit ihm auf seinen legendären Landsitz Manderley. Doch schon der Empfang dort ist frostig und feindselig. Alle sprechen nur von Maxims erster Frau, der schönen, alles dominierenden Rebecca. Der Geist der Verstorbenen, die ein Jahr zuvor beim Segeln ertrank, ist überall gegenwärtig und die ihr ergebene Haushälterin, Mrs. Danvers, pflegt ihr Andenken in jedem Winkel des Hauses und macht schnell klar, dass die neue Mrs. de Winter keine Chance hat, die legendäre Rebecca de Winter zu ersetzen.

 Welches Geheimnis steckt hinter Rebeccas Tod?
Rebeccas Boot wird gefunden mit ihrem Leichnam darin - Maxim de Winter hat vor einem Jahr also eine unbekannte Tote als seine Frau identifiziert und er gerät in Verdacht, Rebecca selbst getötet zu haben. Es taucht als Eifersuchtsmotiv eine mögliche außereheliche Schwangerschaft auf und nun muss der Fall neu aufgerollt werden. Die neue Mrs. de Winter steht zu ihrem Mann, befreit sich von ihrer Unsicherheit und ergreift die Initiative indem sie neue  Nachforschungen forciert und erreicht, dass die Ermittlungen eingestellt werden. Nach dieser befreienden Nachricht kann Maxim seiner jungen Frau endlich seine uneingeschränkte Liebe schenken. Doch Rebeccas Macht ist noch nicht endgültig gebrochen…


 Vom Weltbestseller zum großen Musical
Das neueste „DramaMusical“ von Michael Kunze und Sylvester Levay basiert auf dem berühmten Roman REBECCA von Dame Daphne du Maurier, der 1938 erschien. Die Geschichte wurde 1940 von Alfred Hitchcock mit Sir Lawrence Olivier und Joan Fontaine in den Hauptrollen verfilmt und wurde mit zwei Oscars prämiert und neunmal nominiert. Jetzt wird die mystische Liebesgeschichte erstmals als Musical von der weltweit anerkannten Opern- und Musiktheaterregisseurin Francesca Zambello in Szene gesetzt. Für die Kostüme zeichnet die Wienerin Birgit Hutter verantwortlich, für das Bühnenbild der Brite Peter J. Davison. Denni Sayers übernimmt die Choreographie, Andrew Voller setzt das Geschehen ins richtige Licht, Hendrik Massen sorgt für den guten Ton. Musikdirektor Caspar Richter leitet das Orchester der VEREINIGTEN BÜHNEN WIEN, Music Supervisor ist Seann Alderking.