The Producers

Die schrägste, schrillste und

erfolgreichste Broadwayshow


Schonungsloser Klamauk, schrill, atemberaubend temporeich, schräg,
genial geschmacklos, tuntig, witzig bis zur Schmerzgrenze, das kann
nur einer: Mel Brooks!




1959 am Broadway – der einst erfolgreiche Produzent Max Bialystock zeichnet sich in letzter Zeit durch handfeste, kostspielige Flops aus. Als Rettung in diesem Desaster erweist sich Leo Bloom, ein kleiner, unbedeutender Buchhalter. Durch seine zündende Idee, wie man mit fast legalen Mitteln aus einem künstlerischen Flop einen finanziellen Erfolg für das eigene Bankkonto machen kann, wird er zu Bialystocks Co-Produzenten.

Der Plan ist einfach Erfolg versprechend:
Man überrede mit verzauberndem und verschlagenem Charme einige betuchte, alte Mädchen, die Kosten zu übernehmen und verspreche jeder einzelnen den gesamten Gewinn der Produktion, suche das schlechteste Stück aller Zeiten, engagiere den unfähigsten Regisseur des gesamten Broadways und besetze die Titelrolle mit dem unbegabtesten Darsteller aller Zeiten.

Mit dem schauderhaft glamourösen Stück „Frühling für Hitler“, dem schrilltuntigen Regisseur Roger de Bris mit Geschmacksverirrung und einem dem Nationalsozialismus all zu eng verbundenen Autor des Stückes Franz Liebkind als Hauptdarsteller, scheinen die Ingredienzien für den perfekten Flop gefunden. Bialystock und Bloom sind siegessicher – daraus wird die peinlichste Show, die der Broadway jemals gesehen hat! So peinlich, dass der Vorhang noch vor dem Vorstellungsende fallen muss. Damit könnten sie getrost und finanziell abgesichert in Rio ein neues Leben beginnen.

Doch die beiden Produzenten haben die Rechnung ohne das Publikum gemacht: Die Show wird als geniale Farce verstanden und gerät zum unvermuteten Hit der Saison. Damit beginnen für Bialystock und Bloom die Probleme erst richtig – wie sollen sie jemals den mehrfach vergebenen Gewinn von 100% an die Investorinnen zurückzahlen?

DEUTSCHLANDPREMIERE der erfolgreichen Inszenierung der Vereinigten Bühnen Wien am 15. Mai 2009 im Admiralspalast in Berlin.

Buch: Mel Brooks/ Tom Meehan
Musik, Lyrics: Mel Brooks
Regie, Choreographie: Susan Stroman
Einstudierung der Inszenierung: Nigel West
Einstudierung der Choreographie: Leigh Constantine


 

Inhalt